Gratis abonnieren Abo Auf Twitter teilen Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen

224 ASPHALTMALEREI 202011

Das Video zum heutigen Blogpost: die Kunst der Asphaltmalerei, schwarze Striche auf dem Asphalt – die rauchenden Reifen als Pinsel, meisterhaft dargeboten von einem Künstler hinter dem Lenkrad.

Asphaltmalerei und die Nordschleife – zwei grosse Leidenschaften, auch von The Castiron! Jetzt jedoch nur ganz wenige Worte, vor allem ehrfürchtiges Staunen als Zuschauer.

The Castiron verneigt sich tief und zieht den Hut vor dieser absoluten Spitzenleistung. Es lohnt sich, das Video mehr als einmal anzuschauen. Viel Vergnügen – damit ist alles gesagt.

Bis nächsten Freitag.   -   B’hüet Di, alles Gute!   The Castiron

Empfehlung:       http://thecastiron.ch/de/kommentare.html

Gratis abonnieren Abo Auf Twitter teilen Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen

223 NORDSCHLEIFE 202011

Vieles hat seine Ordnung: Frühling, Sommer, Herbst und Winter – einerseits eine Tatsache, andererseits die Nordschleife mit all ihren Überraschungen. Heute geht es um die Perspektive im Herbst – ein Überblick basierend auf entsprechenden gewonnen Erfahrungen der letzten Jahrzehnte.

Im Herbst kannst du auch mit denselben Bedingungen konfrontiert sein, wie im Frühling und im Sommer (schaue dazu bitte die Blogposts 198 und 213 an). Und halte Dir stets vor Augen: Nordschleife ist und bleibt Nordschleife! Unterschätze nicht die vielschichtigen Herausforderungen dieser Strecke.

The Castiron fuhr vor langer Zeit seine allerersten Runden auf dieser Strecke an einem Herbsttag. Diese Jahreszeit bringt auch ihre besonderen Herausforderungen mit sich. Beispielsweise sind die Blätter nicht nur auf den Bäumen, und gegen Saisonende kann dazu auch die Fahrbahnoberfläche etwas speziell sein.  

Die Blätter. Wunderschön an den Bäumen, auf der Strecke mit besonderen Tücken. Wenn die Strecke damit übersät ist, wird es trickreich mit der Bodenhaftung – ganz besonders bei Nässe. Wenn die Blätter herumwirbeln, können sie die Kühlöffnungen am Auto praktisch ganz zu machen – was zu Überhitzung führen kann; ein Boxenstop zur Entfernung der Blätter ist dann meistens zwingend.

Die Fahrbahnoberfläche gegen Saisonende. Kurz: teilweise recht schlecht. Bremszonen können wellig sein, der Asphalt ausgangs Kurve kann weniger Haftung bieten – beides vor allem in langsameren Kurven. Auch im Strassenverkehr kommt das auf stark befahrenen Abschnitten in vergleichbarer Form vor. Da hilft primär anpassen von Fahrstil und Linienwahl.

Einmal mehr: Nordschleife ist und bleibt Nordschleife! Sei Dir bewusst, dass das Wetter in dieser Gegend (weiter unten, als kleine Hilfe: einige Ortschaften, die ganz in der Nahe der Nordschleife gelegen sind) und all die damit verbundenen Faktoren die Sache nicht einfacher machen. Rechne mit allem – gute und erfolgreiche Fahrt, sei es auf der Strasse, sei es auf der Rennstrecke.

Bis nächsten Freitag.   -   B’hüet Di, alles Gute!   The Castiron

Empfehlung:       http://thecastiron.ch/de/links-de.html

PS   Ortschaften für punktuelle Wettervorhersagen Nordschleife:  
53520 Nürburg  
53518 Quiddelbach  
53518 Adenau  
53518 Herrschbroich  
53520 Döttinger Höhe  
53520 Meuspath  

Gratis abonnieren Abo Auf Twitter teilen Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen

222 SAISONERÖFFNUNG

Dies ist zur Hauptsache die Geschichte von Ott Tänak, dem amtierenden Rallye Weltmeister (siehe bitte Blogpost 179) und seinem Saisonauftakt; er wechselte von Toyota zu Hyundai – ein neues Team, ein neues Auto, eine neue Saison.

Es ist ein Beispiel von vielen anderen möglichen zum heutigen Thema. Das Video spricht eine deutliche Sprache – zutiefst beeindruckend, beängstigend, atemberaubend. Fahrer und Beifahrer blieben bei diesem schweren Unfall nahezu unverletzt.

Er hat es übertrieben. Ott Tänak war an dieser Streckenstelle extrem schnell, deutlich schneller als alle anderen – viel zu schnell, um es kurz zu sagen. War er noch nicht perfekt vertraut mit dem neuen Auto, war es der Druck des neuen Teamkollegen und Rivalen Thierry Neuville (der diesen ersten Anlass der Saison dann auch gewann), war es sonst etwas – wir wissen es nicht, und vielleicht weiss es selbst der Fahrer nicht so ganz genau.

In diesem Jahr, 2020, erhielt Ott Tänak in diesem Zusammenhang eine zweite Chance – eine Art Saisoneröffnung innerhalb der laufenden Saison, nach dem Unterbruch aufgrund der Coronavirus-Pandemie. Anfangs September triumphierte er in seiner Heimat (Rally Estonia). Und plötzlich sind da wieder ganz gute Aussichten, auch diese Saison die FIA Rallye Weltmeisterschaft (WRC) auf dem Podest zu beenden.

Beachte bitte die heutige Empfehlung für den aktuellen Stand in der Gesamtwertung; wo finden wir da Ott Tänak, den Mann mit dem unglücklichen Saisonbeginn?

Bis nächsten Freitag.   -   B’hüet Di, alles Gute!   The Castiron

Empfehlung:       https://www.fia.com/events/world-rally-championship/season-2020/standings

PS   Gemäss MOTORSPORT aktuell Nr. 07 / 2020 (Seite 22) ungefähre Geschwindigkeit an der Unfallstelle:  Tänak 180 km/h,  Neuville 140 km/h  und der mehrfache Weltmeister Sébastien Ogier 140 km/h  ... 

Gratis abonnieren Abo Auf Twitter teilen Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen

221 BÜCHER 202011

Der König der Coolen traf den König der Könige – oder, der eigentliche Titel: Steve McQueen. Das geheime Glaubensleben des King of Cool, von Greg Laurie mit Marshall Terrill. So oder so, ein Buch für The Castiron – und hoffentlich auch für Dich.

Zuerst noch kurz zu den Autoren. Gemäss dem englischen Wikipedia ist Greg Laurie Pastor und Schriftsteller (über 70 Bücher). Marshall Terrill gilt als Autorität für alles, was mit Steve McQueen zu tun hat und schrieb dazu mehrere Bücher.

Ein Blick auf den Inhalt. Hier sinngemäss einige Aussagen aus dem Buch, welche für sich sprechen: Greg Laurie macht Fahrten in seinem 1968er Highland Green Ford Mustang 390 GT. Dabei führt er unter anderem Interviews mit Angehörigen, Freunden und Schauspielerkollegen von McQueen sowie mit seiner Witwe und seinem Pastor. McQueen war der grösste Filmstar seiner Generation; er lebte, wie er fuhr – furchtlos, rücksichtslos und mit Vollgas. Doch am Ende eines Lebens mit schnellen Autos, schönen Frauen und harten Drogen nahm McQueen eine überraschende Abzweigung – er machte ernst mit seiner Beziehung zu Gott.

The Castiron las dieses Buch mit Gewinn. Ein Buch ist auch als Geschenk gut geeignet, sicher auch gerade jetzt kurz vor Weihnacht. Schaue Dir doch bitte die heutige Empfehlung an – danke!

Bis nächsten Freitag.   -   B’hüet Di, alles Gute!   The Castiron

Empfehlung:       https://www.scm-shop.de/steve-mcqueen-das-geheime-glaubensleben-des-king-of-cool.html

PS   Dies ist auch im Gedenken an den berühmten Schauspieler und leidenschaftlichen Rennfahrer Steve McQueen, welcher vor 40 Jahren verstorben ist (7. November 1980); schaue doch bitte auch Blogpost 114 BULLITT an. Danke.

Gratis abonnieren Abo Auf Twitter teilen Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen

220 SALZBURGRING TEIL II

Gemäss dem englischen Wikipedia präsentiert sich der Salzburgring wie folgt: Eröffnung 1969, Länge von gut 4,2 km, durch die Lage in einem Tal mit einem eher einfachen Streckenlayout – einfach heisst da jedoch nicht, dass dieser Kurs einfach zu fahren ist.

Es gibt recht anspruchsvolle Schlüsselstellen. Kurven, denen eine lange Beschleunigungsstrecke folgt, sind immer besonders wichtig. Eine solche ist die Rechtskurve „Nockstein-Kehre“: danach geht es aufwärts, aufwärts, aufwärts mit Vollgas, auch wenn es keine Gerade ist – und das heisst, wenn nicht alles optimal passt, verliert dort auch der beste Fahrer Geschwindigkeit und Zeit.

Eine weitere Rechtskurve ist die schnelle „Fahrerlagerkurve“: Feingefühl, Geduld und eine Portion Mut sind gefragt, Zögern und Zaudern sind fehl am Platz. Eine der Stellen, welche die Männer von den Knaben trennt.

Schaue doch bitte auch das Video an. Schönes Wetter, beste Bedingungen – der Däne Kreis Nissen präsentiert diesen Rundkurs mit der Onboard-Kamera, eine Runde in einem klassischen Renntourenwagen.

Zu guter Letzt: es ist eine schöne Gegend, die dazu einlädt, einige Tage zu verweilen. Dazu ist Salzburg die Geburtsstadt des berühmten Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart – deshalb auch der bekannte Begriff Mozartstadt Salzburg. Weiter erwähnenswert sind die Festung und die Schlösser. Oder, ganz kurz: beinahe unbeschreiblich!

Bis nächsten Freitag.   -   B’hüet Di, alles Gute!   The Castiron

Empfehlung:       https://salzburgring.com/

Gratis abonnieren Abo Auf Twitter teilen Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen

219 SALZBURGRING TEIL I

Du hast nie eine zweite Chance für einen guten ersten Eindruck – das erste Treffen mit dem Salzburgring hatte The Castiron während eines Urlaubs; eine kurze Besichtigungstour, alles schön und gut. Die Rennstrecke im Grünen, ganz in der Nähe der Stadt Salzburg – dieser erste Eindruck war der Beginn einer lang anhaltenden Beziehung. Vom berüchtigten „Salzburger Schnürlregen“ hatte The Castiron noch nie etwas gehört.

So wusste The Castiron recht wenig, als er einige Zeit danach erstmals als Instruktor auf dieser Strecke war. Das Urteil nach einige Runden: abwechslungsreich, ziemlich schnell, verlangt sowohl Feingefühl als auch Mut und ist deshalb recht selektiv – das war nun der erste Eindruck im Auto.

Viele weitere Anlässe folgten diesem Fahrertraining, von nahezu perfekt bis hin zu Tagen mit ungeliebten Zwischenfällen und manchmal grenzwertigem Wetter; der erste Blick nach dem Aufstehen aus dem Fenster sagte in der Regel alles – es gab Tage, wo nicht einmal die Bäume des nahen Waldes zu sehen waren. Regen, manchmal sogar noch Nebel, auch im Sommer; und die Erfahrung sagte: das bleibt den ganzen Tag so – zurück ins Bett geht auch nicht, das wird ein langer harter Tag für den Instruktor.

Schaue doch bitte auch das Video an. Es ist nicht der erste Eindruck, es ist nur einer von vielen – die recht schnelle Rennstrecke und der berüchtigte „Salzburger Schnürlregen“; viel Vergnügen. Und: es gab auch viele Anlässe bei bestem Wetter!

Teil II wird Dir den Salzburgring etwas näher bringen.

Bis nächsten Freitag.   -   B’hüet Di, alles Gute!   The Castiron

Empfehlung:       http://thecastiron.ch/de/instruktor.html

Gratis abonnieren Abo Auf Twitter teilen Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen

218 BEHALTE DAS ENDE IM AUGE

Es tönt recht einfach, jedoch ist es oft nicht so. Nicht als Verallgemeinerung – sondern manchmal einfach hilfreich, manchmal notwendig oder sogar zwingend. Das heutige Thema wiedermal aus den verschiedenen Perspektiven von The Castiron, aus der Sicht des Grossvaters, Instruktors, Rennfahrers und Pastors.

Grossvater. Liebevolles Begleiten und Unterstützen des Grosskindes in den verschiedensten Phasen des Lebens, Schritt für Schritt. Da gilt es immer wieder und manche Enden im Auge zu behalten, es ist ein fortwährender Prozess – nebst all den Hauptaufgabe der Eltern. 

Rennfahrer. Nur ein ganz bestimmtes Gebiet; einfacher zu beschreiben? Das Ende ist klar, Schwierigkeiten kann es einige geben: keine saubere Vorbereitung, Defekte, Fahrfehler, Unfälle, um nur einige zu nennen. Kurz, das Ziel: sehen der karierten Flagge, idealerweise als Sieger. Ohne dieses Ende im Auge zu behalten kannst Du zuhause bleiben. 

Instruktor. Tag für Tag, bei jeder einzelnen Fahrübung – das Wohl des Teilnehmers am Fahrertraining muss im Auge behalten werden; das Ende vor Augen: unfallfrei, viel gelernt – und hoffentlich dabei noch Spass gehabt. 

Dieses Thema begleitet uns das ganze Leben, bewusst oder unbewusst, in unbedeutenden oder wichtigen Fällen. Das geht hin zu den grösseren Fragen, zu den letzten Fragen bis zum Ende des Lebens – nicht so einfach zu beantworten, aber letztlich unvermeidbar.

Das alles führt uns zur Sicht des Pastors, diesmal ein Zitat eines alten Mannes: „... vor vielen Jahren erlangte ich meinen Master-Abschluss in Betriebswirtschaft ... Aus allem was ich investiert habe, aus allen Erfahrungen, erinnere ich mich heute nur noch an eine Sache, welche wertvoll war. Es ist FANGE AN MIT DEM ENDE IM AUGE ... Wirst du einer von denen sein, die gut enden? Werde ich einer von denen sein? Wir entscheiden jeden Tag - im Umgang mit der Zeit, Talenten und Schätzen, die uns von Gott anvertraut worden sind ...“ (Monday Manna August 19, 2019 by Ken Korkow, https://www.cbmcint.com/).

Bis nächsten Freitag.   -   B’hüet Di, alles Gute!   The Castiron

Empfehlung:       www.losungen.de