Gratis abonnieren Abo Auf Twitter teilen Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen

195 ZIGARREN HERBIE

Heute steht ein weiterer Held der Vergangenheit im Fokus, Herbert Müller, auch bekannt als „Stumpe Herbie“ (11. Mai 1940 – 24. Mai 1981). Der Blogpost ist diesem Schweizer Sportsmann gewidmet, dessen Markenzeichen die Zigarre (schweizerdeutsch auch: „Stumpe“) war. Deshalb auch der Name: der Zigarren Herbie (in der Schweiz: „d’r Stumpe Herbie“). Er wäre jetzt dann 80 Jahre alt geworden.

So lustig und locker der Spitzname tönt, so entsetzlich ist die Art und Weise, wie er sterben musste. Dies ist die extrem traurige und erschütternde Geschichte von Feuerunfällen und dem Rennfahrer Herbert Müller, vom Motorsport, vom Nürburgring – nur soviel wie nötig, nicht soviel wie möglich. Schwierig, die richtigen Worte zu finden.

Kurz etwas zum heutigen Video: dieser letzte Unfall war nicht seine erste Begegnung mit dem Feuer im Rennsport. Schon 1972 hatte er einen Feuerunfall, konnte sich selber befreien (wird am Ende des Videos gezeigt), rannte als lebende Fackel zu den Streckenposten, die das Feuer löschten – der gleiche Rennfahrer, derselbe Schauplatz.

Jahre nach dem 24. Mai 1981 traf The Castiron einen Mann, der damals als Zuschauer Augenzeuge dieser unfassbaren Tragödie gewesen war. Eine tiefe Betroffenheit war ihm immer noch anzumerken und ein Punkt war besonders qualvoll: er sagte, die Zuschauer hätten Herbert Müller im Fahrzeug schreien hören, bis er das Bewusstsein verloren habe.

Dieses eine letzte Mal konnte sich Herbert Müller nicht selber befreien. All das ruft beklemmende Gefühle hervor und führt auf tragische Weise vor Augen, wie vergänglich das Leben hier auf Erden ist.

Bis nächsten Freitag.   -   B’hüet Di, alles Gute!   The Castiron

Empfehlung:       http://www.herbertmueller.ch/

Zurück