Januar 2020

Gratis abonnieren Abo Auf Twitter teilen Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen

181 HOCKENHEIMRING TEIL II

Der Hockenheimring ist eine Rennstrecke mit einer langen illustren Geschichte. Aus der Sicht von The Castiron ist einer der Höhepunkte dieser Anlage, dass sportliche Autoliebhaber aus der Schweiz dort Kurse machen können um eine Rennlizenz zu erhalten; zudem ist es eine der Rundstrecken in der näheren Umgebung. 

Gemäss Wikipedia wurde die Strecke 1932 gebaut; schon 1938 wurde sie von ungefähr 12 km auf etwas über 7,5 km verkürzt und dabei auch verbreitert. 1965 erfolgte der Bau einer neuen Version mit dem „Motodrom“ mit einer neuen Boxenanlage. Nach dem tödlichen Unfall von Jim Clark 1968 wurden zwei Schikanen gebaut und 1982 noch die Schikane vor der „Ostkurve“, nach dem ebenfalls tödlichen Unfall von Patrick Depailler. Zehn Jahre später wurde diese Schikane nochmals geändert.

Nach der Jahrtausendwende wurde wieder ein grosser Umbau nötig. Heute bietet Hockenheim eine multifunktionale Anlage: die maximale Streckenlänge beträgt gut 4,5 km; es ist die Ausgangslage für mehrere Streckenvarianten, für verschiedenste Anlässe. Der Grosse Kurs ist ein ultimativer Test für die meisten Fahrzeugbremsen. Es gibt 11 Rechts- und 6 Linkskurven (siehe bitte die Empfehlung) und es wird im Uhrzeigersinn gefahren.

Besonders zu erwähnen: eines der jährlichen Highlights ist das NitrOlympic Drag Racing (28. – 30. August 2020), nebst vielen anderen, wie beispielsweise dem American Fan Fest - NASCAR WES (16. – 18. Oktober 2020); viel Vergnügen!

Bis nächsten Freitag.   -   B’hüet Di, alles Gute!   The Castiron

Empfehlung:       https://www.hockenheimring.de/

Gratis abonnieren Abo Auf Twitter teilen Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen

180 HOCKENHEIMRING TEIL I

Hockenheim, die Wiege einer ganzen Generation von Schweizer Autorennfahrern; einer von ihnen: The Castiron, welcher dort seine Kurse für die Debütanten-Lizenz und die Internationale FIA Fahrer-Lizenz machte. Besonders zu erwähnen: es war auf der alten langen Rennstrecke, mit den zwei Schikanen auf den beiden schnellen Waldgeraden. 

Der Hockenheimring ist der Ort wo alles begann, die Stätte von Hochs und Tiefs, der Schauplatz vieler Wettbewerbe und Erfahrungen. Aufgrund des Verbots von Rundstreckenrennen in ihrem Land wurde Hockenheim für viele Schweizer Rennfahrer die zweite Heimat. 

Mehrere Streckenvarianten, unterschiedliche Fahrzeuge und The Castiron als Teilnehmer an verschiedensten Motorsportanlässen: der alte lange Grosse Kurs, der neue Grosse Kurs, der alte und der neue Kleine Kurs und die „Sachskurve“ – Lizenzkurse, Rundstreckenrennen, Trackdays und Driftwettbewerbe, meistens auf der Sonnenseite, ab und zu auch mit Schatten.

Unfälle mit Kontakt der Leitplanken oder eines Gegners, ein Überschlag, ein geplatzter Reifen hinten links in der Rechtskurve nach der Zielgeraden: dies sind einige erwähnenswerte Tiefpunkte und mehr oder weniger nötige Erfahrungswerte – auch solches gehört zum Leben eines Rennfahrers. Mache weiter, behalte den richtigen Kurs bei!

Teil II wird Dir den Hockenheimring etwas näher bringen.

Bis nächsten Freitag.   -   B’hüet Di, alles Gute!   The Castiron

Empfehlung:       http://thecastiron.ch/de/rennfahrer.html

Gratis abonnieren Abo Auf Twitter teilen Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen

179 FAHRER DES JAHRES 2019

Schaue doch bitte zuerst das Video an. Ott Tänak – ein berühmter Fahrer! Im Überblick auf das vergangene Jahr fand The Castiron, diesem Fahrer müsste ein solcher Titel verliehen werden; es ist dies eine persönliche und inoffizielle Wahl.

Es ist die ganz besondere Geschichte des ersten Fahrers aus Estland, welcher Rallye Weltmeister wurde; er ist zudem auch der erste aus dem Baltikum, überhaupt aus ganz Osteuropa. Zudem setzte er der Serie der Weltmeister aus Frankreich (9 Titel Sébastien Loeb und 6 Titel Sébastien Ogier) der letzen 15 Jahre ein Ende. 

Ott Tänak sicherte sich mit seinem Beifahrer Martin Järveoja diesen historischen Titel beim zweitletzten Wettbewerb der Saison in Spanien auf beeindruckende Art und Weise: die letzte Wertungsprüfung mit Bestzeit und Gesamtzweiter (weniger als eine Sekunde vor dem Drittplatzierten) ergaben die notwendigen Punkte, um in der Gesamtwertung vor dem letzten Anlass in Australien uneinholbar dazustehen.

Kurz gesagt: Fahrkönnen und Fahrgefühl, Fahrzeugbeherrschung, Geschwindigkeit und Konstanz, Mut und Cleverness, Aufmerksamkeit und einiges mehr – äusserst brillant und beeindruckend! Verdiente Weltmeister!

The Castiron hat seit jeher grosse Hochachtung vor Rallyefahrern; er verneigt sich und zieht den Hut vor Ott Tänak und dessen Beifahrer Martin Järveoja – letzterer als Mann auf dem heissen Sitz selten im Mittelpunkt, jedoch eminent wichtig!

Bis nächsten Freitag.   -   B’hüet Di, alles Gute!   The Castiron

Empfehlung:       http://thecastiron.ch/de/links-de.html

PS   Quellennachweis: MOTORSPORT aktuell Nr. 46 / 2019; www.motorsport-aktuell.de

PPS   Einfach so als Zugabe: https://www.youtube.com/watch?v=SPnjMhXNQ3Y

Gratis abonnieren Abo Auf Twitter teilen Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen

178 MEHR ALS 100 PROZENT IST WENIGER ALS 100 PROZENT

Insbesondere auch Rennfahrer wollen gerne immer 100 Prozent erbringen. Das Leben lehrt uns: manchmal ist es weniger, manchmal denkst Du, über 100 Prozent ist doch mehr – ist es das wirklich? Ist über 100 Prozent wirklich von Nutzen oder führt das letztlich zu Fehlern? 

Das heutige Thema und Motorsport passen gut zusammen. Immer 100 Prozent, das ist die Absicht des Rennfahrers – ist dies überhaupt möglich? Einige Beispiele sprechen für sich. Am Start eines Bergrennens: zuviel Radschlupf aufgrund durchdrehender Räder oder absackende Motordrehzahl und schon ist mindestens 1 Sekunde weg – Du holst sie nie wieder, es lässt sich nicht mehr kompensieren. Rundstreckenrennen: auch da ist der Start wichtig; Trainingsrunden oder die Jagd nach der schnellsten Rennrunde mit 100 Prozent in jedem Sektor der Strecke – selten gelingt das einem Fahrer.

Verpasste Sektorbestzeiten sind oft das Resultat von einem Einsatz von mehr als 100 Prozent. Die Fahrweise ist zu aggressiv (nicht zu zaghaft) und schon kommt dabei weniger als 100 Prozent heraus. Manchmal ist der Zeitverlust das kleinste Übel: die Fahrzeugbeherrschung ist auch weniger als 100 Prozent, im schlechten Fall kombiniert mit dem Verlust des Autos. Grundsätzliche allgemeine Einflüsse: beschleunigen, bremsen, Kurven fahren.

Das heutige Video zeigt noch einige Beispiele; bitte keine Schadenfreude – Hochmut kommt vor dem Fall (Die Bibel, Sprüche 16, Vers 18). Oder etwas anders, gemäss Lewis Hamilton: auch Rennfahrer sind nur Menschen, die Fehler machen und immer 100 Prozent geben wollen, nicht 101 oder 99; damit ist dies auf den Punkt gebracht.

Bis nächsten Freitag.   -   B’hüet Di, alles Gute!   The Castiron

Empfehlung:       https://www.bibleserver.com/text/LUT/Sprüche16

Gratis abonnieren Abo Auf Twitter teilen Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen

177 WIE EIN BUCH

Der Jahresbeginn ist ein guter Zeitpunkt um zurück und vorwärts zu schauen – zurück auf 176 Blogposts, vorwärts auf einige oder viele mehr. The Castiron weiss nicht, was die vor uns liegende Zeit mit sich bringt – weisst Du es? Wir werden sehen; fokussieren wir uns auf das heutige Thema.

Einerseits wie ein Buch, geschriebenes Wort – andererseits spezifisch, einzigartig. Gemäss Wikipedia ist ein Blog eine Internetseite mit Informationen und allenfalls Diskussionsmöglichkeit, mit informellen Textbeiträgen (Beitrag englisch: „post“). Diese Posts werden typischerweise in umgekehrter Reihenfolge dargestellt, so dass der neueste zuerst erscheint, zuoberst auf der Internetseite. The Castiron bietet dazu noch eine Suchfunktion und ein Archiv an.

Es ist wie ein Buch, oder eher etwas mehr. Jederzeit kannst Du nachlesen was Du willst – stets einfach zu finden. Diejenigen die es wissen wollen können alles lesen, von Anfang an bis in die Gegenwart; beispielsweise jeden Tag einen Blogpost von Beginn weg – nach weniger als einem Jahr bis Du in der Gegenwart angelangt und es geht wöchentlich weiter.

The Castiron schätzt all die aktuellen Leser sehr und freut sich, neue Anhänger begrüssen zu dürfen. Und es muss wieder einmal gesagt sein: danke und viel Vergnügen!

Bis nächsten Freitag.   -   B’hüet Di, alles Gute!   The Castiron

Empfehlung:       www.losungen.de