Dezember 2018

Gratis abonnieren Abo Auf Twitter teilen Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen

124 SCHATZKISTE 201812

Grundlegendes ist unter anderem schon in den Blogposts SCHATZKISTE behandelt worden, jeweils zum Jahresende. Heute stellen wir uns einer besonderen Herausforderung, dem Bergrennen – Auto und Fahrer gut vorbereitet.

Erinnerst Du Dich an Blogpost 103 DIE ÄLTESTE FIA MEISTERSCHAFT? Ganz genau, es ging um Bergrennen und das führt uns heute zu einigen spezifischen Punkten: du musst fähig sein ‚maximale Attacke’ zu fahren, mit einer Reifentemperatur die weit weg ist vom Idealzustand, diverse Trainings- und Rennläufe zu verschiedensten Tageszeiten in Angriff zu nehmen (ja, es gibt Zeitpläne, oft durcheinander gebracht durch Unfälle, technische Defekte und andere Ausfälle, Laufwiederholungen und so fort), wechselndes Wetter in Kauf zu nehmen, nur um das Wichtigste zu erwähnen.

Einerseits das gut vorbereitete Fahrzeug und die Sache mit den kalten Reifen; diese richtig vorzuwärmen ist normalerweise nicht möglich. Doch manchmal gibt es da eine kleine Möglichkeit: die Räder auf dem Asphalt an die Sonne legen und wenn sie sich erwärmt haben, diese sofort kurz vor dem Start ans Auto montieren. Kein Sonnenschein, nicht das beste Wetter und der Start steht genau gleich bevor, mit kalten Reifen – etwas, das berücksichtigt werden muss!

Andererseits die verschiedenen, bereits aufgezählten, zusätzlichen Einflüsse. Vor jedem Lauf, sei es Training oder Rennen, weisst Du nicht genau, was wirklich auf Dich zukommen wird. Nur wenn Du Start- und Ziellinie ohne Zwischenfälle überquert hast, hast Du es geschafft! Bitte denke stets daran: Bergrennen beinhalten viele unvorhersehbare Umstände, welche Du nicht beeinflussen kannst – aber Du musst damit umgehen können, und Du bist mit dem Ansatz ‚maximale Attacke’ unterwegs!

Nach der Fahrt ist vor der nächsten Fahrt. Wiederum: bitte den Sicherheitsgurt anlegen, so dass er satt am Körper sitzt und den Motor starten - bereit zur Abfahrt. Gute und unfallfreie Fahrt!

Bis nächsten Freitag.   -   B’hüet Di, alles Gute!   The Castiron

Empfehlung:       http://thecastiron.ch/de/links-de.html

Gratis abonnieren Abo Auf Twitter teilen Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen

123 WEIHNACHT 201812

Stille Nacht. The Castiron möchte einige Worte aus diesem Weihnachtslied mit Euch teilen. Hier zwei Strophen des Liedes, welches 1818 von Franz Xaver Gruber (Melodie) und Joseph Mohr (Text) erstmals in Oberndorf bei Salzburg aufgeführt wurde. 

Stille Nacht! Heilige Nacht! Die der Welt Heil gebracht, Aus des Himmels goldenen Höh’n, uns der Gnade Fülle lässt seh’n. Christ in deiner Geburt, Christ in deiner Geburt.

Stille Nacht! Heilige Nacht! Hirten erst kundgemacht. Durch der Engel Halleluja. Tönt es laut von fern und nah: Christ, der Retter ist da, Christ, der Retter ist da!

Für alle, die noch etwas mehr wissen möchten: The Castiron lädt Euch ein, in der Bibel Lukas 2 zu lesen (siehe bitte Empfehlung).

Christ, der Retter ist da. Fröhliche Weihnacht!

Bis nächsten Freitag.   -   B’hüet Di, alles Gute!   The Castiron

Herzlichen Dank an alle, die das Video möglich gemacht haben!

Empfehlung:       https://www.bibleserver.com/text/LUT84/Lukas2

Gratis abonnieren Abo Auf Twitter teilen Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen

122 BÜCHER 201812

Das kleine Oma-Opa-Enkel-Buch von Rob Parsons wurde ursprünglich englisch geschrieben. Gemäss dem Verfasser ist es ein Sechzig-Minuten-Buch; dabei gibt es immer wieder eine Sechzig-Sekunden-Seite, auf der die wichtigsten Gedanken zusammengefasst sind. Ein Konzept, das The Castiron gefallen hat – wie auch der Inhalt.

Doch zuerst noch kurz zum Autor. Nach seinem Jurastudium war Rob Parsons mit Rechtsfällen rund um Familie und Ehescheidung konfrontiert und entwickelte das Anliegen, Familien frühzeitig Hilfestellung zu geben; weiter ist er auch als Redner und Publizist tätig und zudem Vater von zwei Kindern und mehrfacher Grossvater.

Ein Blick auf den Inhalt. Hier sinngemäss einige Aussagen aus dem Buch, welche für sich sprechen: Die Grosseltern gaben mir immer das Gefühl, dass sie den ganzen Tag auf mich gewartet hatten und dass ich nun ihren Tag vollkommen machte. Es ist ein praktischer Ratgeber, der hilft, die Rolle als Grosseltern möglichst ideal ausfüllen zu können; und damit das Leben Ihrer Lieben – und auch Ihr eigenes – zu bereichern.

The Castiron las dieses Buch mit Gewinn und hofft, dass es den Umgang mit seinem Enkel Mickey immer wieder positiv beeinflusst! Miteinander unterwegs sein ist immer nur für eine bestimmte Wegstrecke möglich; machen wir doch das Beste daraus!

Ein Buch ist auch als Geschenk gut geeignet, sicher auch gerade jetzt kurz vor Weihnacht. Schaue Dir doch bitte die heutige Empfehlung an – danke!

Bis nächsten Freitag.   -   B’hüet Di, alles Gute!   The Castiron

Empfehlung:       https://www.gerth.de/index.php?id=details&sku=817070

Gratis abonnieren Abo Auf Twitter teilen Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen

121 DEMÜTIG

Vor einigen Monaten nahm The Castiron an einem Fahrertraining in Lignières, Schweiz, teil - an einem Drifttraining. Gemäss dem Veranstalter ging es um die Verbesserung des Fahrkönnens, um eine gesteigerte Fahrzeugbeherrschung. So weit, so gut. 

Was hat die Teilnahme an einem solchen Anlass mit dem heutigen Thema zu tun – demütig sein? Schaue doch bitte insbesondere das erste Bild an, aber auch die Bilder unten. Es lief nicht alles gut. Hochmut kommt vor dem Fall - war dies die Ursache?

Der Asphalt war unterschiedlich nass, und das Umsetzen des übersteuernden Autos von einer Rechtskurve in die direkt anschliessende Linkskurve misslang. Stattdessen drehte sich Eleanor V, der Ford Mustang von The Castiron, blitzartig nach rechts zur Kurveninnenseite. Dies kam so urplötzlich unerwartet, dass The Castiron nicht reagieren konnte – in all den Jahrzehnten zuvor hatte er noch nie eine solche Situation erlebt!

Eleanor V prallte mit der Front links und beiden linken Rädern gegen einen Erdwall und hob dabei mit den rechten Rädern ab; es folgte eine abrupte und sichere Landung auf den Rädern - fahrbar, aber verletzt! The Castiron blieb unverletzt, jedoch kummervoll und eher untröstlich.

Einige Tage später sah er in einer Fachzeitschrift ein Bild: der mehrfache Rallye Weltmeister Sébastien Loeb mit seinem Citroën, Korsika 2018 - das Heck des Fahrzeugs versenkt im Geröll. Fehler gehören zum Leben und helfen, einen demütig zu halten. The Castiron war nicht mehr untröstlich und auch nicht mehr so kummervoll; Eleanor V, der Ford Mustang, wurde zum Arzt gebracht, welcher sie wieder herstellte.

Hochmut kommt vor dem Fall – entscheide nun, ob dies zutrifft oder nicht. Demütig sein hilft, ebenso das Vermeiden von Zweifel an sich selbst. Das erstere ist über allem eine gute Grundlage, das letztere kann verunsichern und ist selten hilfreich. In jedem Fall, gute und unfallfreie Fahrt!

Bis nächsten Freitag.   -   B’hüet Di, alles Gute!   The Castiron

Empfehlung:       http://thecastiron.ch/de/instruktor.html