Mai 2018

Gratis abonnieren Abo Auf Twitter teilen Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen

93 DER FAHRSTIL MIT DEM GEFÜHL MAN KÖNNTE DIE GANZE WELT UMARMEN

So wie die Menschen unterschiedlich sind, so ist es auch mit dem Fahrstil. Dabei gibt es auch verschiedene Umstände und Situationen. Erfolgreich, sicher und schnell unterwegs sein - viele Wege führen in diese Richtung.

Heute befassen wir uns mit einem Idealzustand. Nahe am Idealzustand oder wirklich Idealzustand, das ist ein Unterschied! Für den Rennfahrer ist das Mass einerseits das Gefühl, andererseits und letztlich jedoch Klassierung und Zeit.

Bei einem Rundstreckenrennen weiss der Fahrer stets was los ist. Alle Konkurrenten im Rückspiegel und das Gefühl alles läuft wie von selbst, die karierte Flagge und Du hast das Rennen gewonnen. Bergrennen sind anders, auch in diesem Bereich. Du überquerst die Ziellinie mit demselben guten Gefühl - lief es wirklich perfekt? Du weisst erst ob Du der Sieger bist, wenn Dein letzter Gegner das Rennen beendet hat.

Das Gefühl, dass alles wie von selbst läuft, trügt meistens nicht. Das bedeutet, dass Du wirklich eine herausragende Leistung gezeigt hast; manchmal wird dies noch begleitet von anderen Höhepunkten, wie beispielsweise der schnellsten Rennrunde oder einem neuen Streckenrekord.

Du hast ein Rennen als Sieger beendet, hast dabei jede Herausforderung souverän gemeistert, idealerweise noch neue Rekorde aufgestellt - dies über allem bestätigt durch das gute Gefühl, das Glücksgefühl, während des Rennens. Gratuliere!

Bis nächsten Freitag.   -   B’hüet Di, alles Gute!   The Castiron

Empfehlung:       http://thecastiron.ch/de/links-de.html

Gratis abonnieren Abo Auf Twitter teilen Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen

92 DIE GROSSE FAMILIE 201805

Heute geht es wieder um die grosse Familie der Ford Fahrzeuge, weltweit. In diesem Zusammenhang muss auch der Südafrikaner Basil Green genannt werden; doch dazu etwas später. Wir werfen einen Blick auf einen weiteren Gebrauchtwagen – es handelt sich um einen Ford Granada Mk I mit einem V6-Motor, von Ford Europa.

Dieses Fahrzeug gehörte zum Haushalt von The Castiron, ein Alltagsauto. In wenigen Worten: eine geräumige 4-türige Limousine, ausreichend motorisiert, mit einem sportlichen und trotzdem recht komfortablen Fahrwerk. Vielleicht sind es diese beiden Punkte, die Motorisierung und das Fahrwerk, die Basil Green zur Implantation eines V8-Motors führten.

Gemäss Wikipedia lancierte Basil Green 1973 den Ford Granada V8 in Südafrika. Das Auto mit dem Windsor V8-Motor wurde ein Favorit des Ford Vorsitzenden Lee Iacocca. Ford Köln kaufte zwei dieser Fahrzeuge um zu prüfen, ob sie für den europäischen Markt geeignet wären. Die Ölkrise beantwortete diese Frage vorzeitig und endgültig.

Basil Green baute grössere Motoren in verschiedene Ford Fahrzeuge; sie erhielten die Zusatzbezeichnung Perana, ausser die Granada Modelle. Nebst Eleanor V, dem Ford Mustang von The Castiron, wäre ein Ford mit einem V8-Motor von Basil Green eine schöne Sache gewesen. Es war ein Traum und wird einer bleiben – die jungen Leute aus der Ukraine im Video leben ihn auf ihre Weise.

Bis nächsten Freitag.   -   B’hüet Di, alles Gute!   The Castiron

Empfehlung:       http://thecastiron.ch/de/über.html

Gratis abonnieren Abo Auf Twitter teilen Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen

91 BEHALTE DEN MITBEWERBER IM AUGE

Behalte Deinen Konkurrenten im Auge, aber fixiere Dich nicht zu stark auf ihn – fahre Dein eigenes Rennen! Aber dies ist einfacher gesagt als getan.

Heute teilen wir miteinander einige wenige Hauptgedanken zu diesem Thema, hauptsächlich über Sieg, Fairness und Sicherheit. Letzteres bringt uns zurück zu einer grundsätzlichen Einsicht: um als Erster anzukommen musst du erst mal ankommen. Ohne das Rennen zu beenden wird alles andere hinfällig.

Sieg, Fairness und Sicherheit greifen ineinander. Das Video spricht für sich: die Sicherheit wird primär von den Umständen bestimmt. Mit ihr geht Fairness Hand in Hand und sollte selbstverständlich sein. Aber über allem ist der Sieg das Ziel des Rennfahrers.

Du solltest Deine Stärken kennen und auch allfällige Schwächen, wie auch diejenigen der Gegner. Kampfgeist und Geduld sollen in einem ausgewogenen Mass vorhanden sein! Es gibt Rennen, wo Du genau eine Chance hast um am Gegner vorbeizukommen: kannst Du diese Gelegenheit nutzen oder verpasst Du diesen Moment? Oft bestimmt dies über Sieg und Niederlage.

Dies ist ein Hauptaspekt des Motorsports, welcher die Spannung und Faszination ausmacht – für Fahrer und Zuschauer. The Castiron hofft, dass diese Gedanken hilfreich sind um eigene Schlussfolgerungen zu ziehen. Und wieder einmal: vergiss nicht, Helm auf bedeutet nicht Hirn aus!

Bis nächsten Freitag.   -   B’hüet Di, alles Gute!   The Castiron

Empfehlung:       http://thecastiron.ch/de/alle_blogs.html?year=2016

Gratis abonnieren Abo Auf Twitter teilen Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen

90 LEISTUNG UND GEWICHT

Vorab ein Zitat von Colin Chapman, einem der massgebensten Vorreiter des zeitgenössichen Autorennsports: „Mehr Leistung macht ein Auto auf der Geraden schneller, weniger Gewicht macht es überall schneller.“ So ist es.

Leistung und Gewicht gehen Hand in Hand, untrennbar – und daraus ergibt sich das Leistungsgewicht eines Fahrzeugs. Dies ist jedoch mehr als nur eine Zahl, es ist eine wesentliche Grösse. Schauen wir uns nur einige grundlegende Fakten an.

Ein leichtes Auto hat Vorteile beim Treibstoffverbrauch, Verschleiss, Bremsen, generell im fahrdynamischen Bereich. Einige positive Nebeneffekte: weniger Verbrauch erlaubt einen kleineren und damit leichteren Tank, Leichtheit eine kleiner dimensionierte Bremsanlage (und damit geringere ungefederte Masse), und so weiter.

Mehr Leistung und unverändertes Gewicht ist eher kostengünstig. Unveränderte Leistung und Gewichtsersparnis ist recht teuer. Mehr Leistung und weniger Gewicht tönt am besten, ist jedoch auch sehr kostspielig. Entscheide selbst und vergiss nicht: letztlich ist es immer ein Kompromiss. The Castiron bevorzugt wenn möglich Leichtheit, ohne dabei die Kostenseite aus den Augen zu verlieren.

Colin Chapman, Konstrukteur, Erfinder und Gründer von Lotus Cars ging an die Grenzen um Gewicht einzusparen, manchmal darüber hinaus; Gewichtsersparnis muss jedoch auch die Sicherheitsaspekte berücksichtigen – das muss auch gesagt sein. Dennoch ist das heutige Video primär dieser herausragenden Persönlichkeit gewidmet, die einen enormen Einfluss auf die Entwicklung und Verbesserung von Rennautos hatte.

Bis nächsten Freitag.   -   B’hüet Di, alles Gute!   The Castiron

Empfehlung:       www.losungen.de