Dezember 2017

Gratis abonnieren Abo Auf Twitter teilen Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen

72 SCHATZKISTE 201712

Grundlegendes ist unter anderem schon in Blogpost 20 SCHATZKISTE 201612 vor einem Jahr behandelt worden. Heute verlassen wir das Fahrerlager und die Boxengasse – Auto und Fahrer gut vorbereitet. 

Eigentlich ganz einfach: vor dem Start ein Tritt auf das Bremspedal um zu kontrollieren, ob der Bremsdruck normal ist. Wenn Du mit der Motorleistung Probleme hast, merkst Du das unmittelbar und das Fahrzeug wird langsamer. Wenn es um das Gegenteil geht und die Bremsen nicht einwandfrei funktionieren, erlebst Du wahrscheinlich in der ersten Kurve eine unliebsame Überraschung. 

Das verhält sich bei einem Boxenstop ähnlich. In diesem Fall sind die Bremsen schon richtig heiss und während das Auto an der Box steht, staut sich die Hitze und die Temperatur steigt noch. Deshalb ist auch in diesem Fall ein Tritt auf das Bremspedal hilfreich, bevor Du die Boxengasse wieder verlässt – es hilft, ärgerliche Vorfälle zu vermeiden. 

Dann noch die Auslaufrunde. Abkühlen lassen bei moderater Geschwindigkeit, mittlere Motordrehzahl im unteren Teillastbereich und runterschalten anstelle von bremsen sind hier die wesentlichen Punkte um dem Auto etwas Gutes zu tun. 

Nach der Fahrt ist vor der nächsten Fahrt. Wiederum: bitte den Sicherheitsgurt anlegen, so dass er satt am Körper sitzt und den Motor starten - bereit zur Abfahrt. Gute und unfallfreie Fahrt! 

Bis nächsten Freitag.   -   B’hüet Di, alles Gute!   The Castiron 

Empfehlung:       www.losungen.de

Gratis abonnieren Abo Auf Twitter teilen Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen

71 WEIHNACHT 201712

Stille Nacht. The Castiron möchte einige Worte aus diesem Weihnachtslied mit Euch teilen. Hier zwei Strophen des Liedes, welches 1818 von Franz Xaver Gruber (Melodie) und Joseph Mohr (Text) erstmals in Oberndorf bei Salzburg aufgeführt wurde.

 

Stille Nacht! Heilige Nacht! Die der Welt Heil gebracht,
Aus des Himmels goldenen Höh’n, uns der Gnade Fülle lässt seh’n.
Christ in deiner Geburt, Christ in deiner Geburt.

 

Stille Nacht! Heilige Nacht! Hirten erst kundgemacht.
Durch der Engel Halleluja. Tönt es laut von fern und nah:
Christ, der Retter ist da, Christ, der Retter ist da!

 

Für alle, die noch etwas mehr wissen möchten: The Castiron lädt Euch ein, in der Bibel Lukas 2 zu lesen (siehe bitte Empfehlung).

 

Christ, der Retter ist da. Fröhliche Weihnacht!

 

Bis nächsten Freitag.   -   B’hüet Di, alles Gute!   The Castiron 

Herzlichen Dank an alle, die das Video möglich gemacht haben!

 

Empfehlung:       https://www.bibleserver.com/text/LUT84/Lukas2

 

Gratis abonnieren Abo Auf Twitter teilen Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen

70 WENN DER DRIFT ÜBER DICH HERFÄLLT

Vor einiger Zeit ein Trackday auf dem Hockenheimring, damals mit der sportlichen deutschen 4-türigen Limousine aus Blogpost 58 DIE ZEITEN VOR ELEANOR V 201709 - schönes Wetter und recht gute Bedingungen. Ein Tag wo man denkt, es geht alles bestens. 

Nach mehreren Runden wiederum beschleunigen aus der „Spitzkehre“, wie bis dahin wiederum praktisch voll durch die nächste Rechtskurve: urplötzlich sah es anders aus. Am Kurvenausgang überfällt ein unmittelbares massives Übersteuern das Auto von The Castiron bei ungefähr 160 km/h. 

Gegenlenken, so schnell wie möglich und so viel wie nötig und gefühlvolles Bremsen waren die Reaktionen von The Castiron: er wusste, Verzögerung musste sein, weil die nachfolgende Linkskurve eher eng und langsam ist. Er benötigte die ganze Distanz von weit über 100 Meter für einen kontrollierten, stabilen Drift. Bei der nächsten Kurve angekommen war der Driftwinkel immer noch etwa gleich, die Geschwindigkeit aber nun tiefer: so konnte er das Auto in einen Drift auf die andere Seite zwingen, um die Kurve zu erwischen. Dann war wieder alles so, wie es sein sollte. 

Wenn Du Dir das Video anschaust, erkennst Du einige ähnliche Situationen, hier unter winterlichen Bedingungen. Dazu einige Erkenntnisse: es scheint ein Fahrertraining zu sein mit eher moderaten Geschwindigkeiten, die Fahrer sind auf das was kommt vorbereitet, die Fahrzeugbeherrschung ist öfters noch nicht allzu perfekt. Und: meistens sind die Mauern nicht aus nachgiebigem Schnee! 

Bis nächsten Freitag.   -   B’hüet Di, alles Gute!   The Castiron 

Empfehlung:     http://thecastiron.ch/de/kommentare.html

Gratis abonnieren Abo Auf Twitter teilen Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen

69 GESCHWINDIGKEIT UND SPASS IM WINTER

Wenn wir auf die fortwährende Geschichte von The Castiron schauen, finden wir einige grundlegende Punkte in den beiden Blogposts 8 DIE GESCHICHTE VON THE CASTIRON UND ELEANOR V TEIL II und 18 MEHR ÜBER DAS WARUM. Einerseits das erste Treffen von The Castiron und Eleanor V, das von Schneefall begleitet war; andererseits der Freund von The Castiron, welcher sagte: es ist in dir drin - eine der wesentlichen Ermutigungen für den Entscheid mit dem Blog zu starten. 

Das Zusammenbringen von all dem führt uns zum heutigen Thema; der Freund, der Schnee und der Winter, die Geschwindigkeit und der Spass: Geschwindigkeit und Spass im Winter. Diesmal nicht auf vier Rädern, sondern auf 2 Brettern, auf Ski, bergab. 

Vor Jahren kamen besagter Freund und The Castiron überein, zusammen den Winterurlaub zu verbringen. Seitdem geniessen sie jedes Jahr die gemeinsame Leidenschaft des Skifahrens. Kurz erwähnt: Berge, Schnee, oft schönes Wetter, manchmal bitterkalte Temperaturen und Geschwindigkeit gegen 80 km/h – äusserst wertvolle und erholsame Tage! 

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Die Fotos, aus der Schweiz, geben Euch verschiedenste Eindrücke – geniesst es! 

Bis nächsten Freitag.   -   B’hüet Di, alles Gute!   The Castiron 

Empfehlung:       http://oversizeparts.com/

Gratis abonnieren Abo Auf Twitter teilen Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen

68 LEGENDS CARS

Die vergangene Motorsport-Saison, eine Rundstrecke in Frankreich und ein Legends Car – der Besitzer und Promoter von SWISS LEGENDS RACING gab The Castiron die Gelegenheit ein solches Rennauto zu testen; es basiert auf einem Rohrrahmen und einer Ford Coupé Silhouette. 

Das Fahrzeug. Es werden Karosserien im Massstab von ungefähr 5/8 der Originalgrösse verwendet, die auf Fahrzeugen aus den 1930er und 1940er basieren, welche in den 1950er Jahren in der NASCAR Rennserie eingesetzt wurden. Einige Merkmale: Einsitzer, kein ABS, sequentielles Fünfganggetriebe, Starrachse ohne Differenzial. 

Die Gegebenheiten. Der Eigentümer weist The Castiron ein: Lenkrad befestigen und abnehmen, Rückwärtsgang einlegen und so weiter. Das Wetter: leichter Regen, Strecke entsprechend. Das verspricht eine unterhaltsame und kurzweilige Fahrt zu werden: achtung, fertig, los! 

Das Fahrerlebnis. Runde um Runde immer etwas flotter, Erfahrung sammeln, wahrhaftig: Bremspunkt nicht optimal, blockierende Vorderräder, schauen nach einem Notausgang, Bremse lösen, Flucht durch das Kiesbett, auf der Wiese wenden und vorsichtig wieder zurück auf die Strecke. Einige Runden später: zuviel Übersteuern, maximales Bremsen bis zum Stillstand – das Fahrzeug steht jedoch entgegen der Fahrrichtung; wie war das schon wieder mit dem Rückwärtsgang? Einen kleinen Hebel bewegen und schon geht es rückwärts zum Wenden und die Fahrt kann in der korrekten Richtung fortgesetzt werden. 

Soweit, sogut. Nicht so einfach, recht anspruchsvoll, mit einem grossen Spassfaktor zu überschaubaren Kosten – das ist hier die Grundidee und ebenso die Schlussfolgerung von The Castiron. In dem Sinn: eine gute nächste Rennsaison für alle Fahrer eines Legends Cars und auch für alle anderen! 

Bis nächsten Freitag.   -   B’hüet Di, alles Gute!   The Castiron 

Empfehlung:       https://www.legendscarscup.com/